Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Gartenbauvereins Eichstätt – Verein für Gartenbau und Landespflege

Wir sind als Eichstätter Ortsverein
mit unseren 360 Mitgliedern einer von 80 Gartenbauvereinen im Landkreis Eichstätt.

 

Unser Verein ist gemeinnützig tätig und bezweckt im Rahmen des Obst- und Gartenbaus die Förderung der Landespflege und des Umweltschutzes zur Erhaltung einer schönen Kulturlandschaft und der menschlichen Gesundheit. 

Der Verein unterstützt insbesondere die Orts-Verschönerung und dient damit der Verschönerung unserer Heimat, der Heimatpflege und somit der Landeskultur.

 

Wir sind eine aktive Gemeinschaft von Gartenfreunden, verbunden durch die

 

„Leidenschaft für den Garten“

 

Dementsprechend bieten wir unseren Mitgliedern ein vielfältiges Fachprogramm, aber auch gesellige Veranstaltungen wie z.B.:

 

  • Gartlertreffs mit Bodenprobenanalysen
  • Teilnahme an Schnittkursen
  • Fachvorträge
  • Gartenbegehungen
  • Ausflüge und Bildungsreisen
  • Radifeste
  • Vergünstigte Eintrittspreise zu Gartenschauen
  • Geräteverleih
  • Haftpflichtversicherung (im Mitgliedsbeitrag enthalten!)

 

 

Haben wir Ihr Interesse an unserem Verein geweckt? 

 

Dann freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

 

Der Vorstand des Gartenbauvereins Eichstätt 

 

Josef Bauer, 1. Vorsitzender

Nächste Veranstaltung

Liebe Mitglieder!

Die Mitgliederversammlung 2020 entfällt nun endgültig, die wesentlichen Inhalte  werden im Rahmen der Mitgliederver-

sammlung 2021 nachgeholt, insbesondere die Rechenschaftsberichte des Kassiers und des Vorsitzenden sowie der Kassen-prüfbericht.   

Wir informieren Sie wie immer auch über die Tageszeitung (EK).

 

Bleiben Sie gesund!

  

 

 

Bauernregel

Sitzt November fest im Laub, wird der Winter hart, das glaub! Wenn im November Donner rollt, wird dem Getreide Lob gezollt. Der rechte Bauer weiß es wohl, dass man im November wässern soll. Der Allerseelentag (2.11.) drei Tropfen Regen haben mag. Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhard (6.11.) die Rösser ehre. Wenn zu Martini (11.11.) die Gänse auf dem Eis gehn', so müssen sie zu Weihnachten im Regen stehn'. Tummeln sich an Gertrud (17.11.) die Haselmäuse, ist es weit mit des Winters Eise. Wie das Wetter um Kathrein (25.11.), wird auch der nächste Hornung sein. Wirft herab Andreas (30.11.) Schnee, tut's dem Korn und Weizen weh.