Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Gartenbauvereins Eichstätt – Verein für Gartenbau und Landespflege

Wir sind als Eichstätter Ortsverein
mit unseren 360 Mitgliedern einer von 80 Gartenbauvereinen im Landkreis Eichstätt.

 

Unser Verein ist gemeinnützig tätig und bezweckt im Rahmen des Obst- und Gartenbaus die Förderung der Landespflege und des Umweltschutzes zur Erhaltung einer schönen Kulturlandschaft und der menschlichen Gesundheit. 

Der Verein unterstützt insbesondere die Orts-Verschönerung und dient damit der Verschönerung unserer Heimat, der Heimatpflege und somit der Landeskultur.

 

Wir sind eine aktive Gemeinschaft von Gartenfreunden, verbunden durch die

 

„Leidenschaft für den Garten“

 

Dementsprechend bieten wir unseren Mitgliedern ein vielfältiges Fachprogramm, aber auch gesellige Veranstaltungen wie z.B.:

 

  • Gartlertreffs mit Bodenprobenanalysen
  • Teilnahme an Schnittkursen
  • Fachvorträge
  • Gartenbegehungen
  • Ausflüge und Bildungsreisen
  • Radifeste
  • Vergünstigte Eintrittspreise zu Gartenschauen
  • Geräteverleih
  • Haftpflichtversicherung (im Mitgliedsbeitrag enthalten!)

 

 

Haben wir Ihr Interesse an unserem Verein geweckt? 

 

Dann freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

 

Der Vorstand des Gartenbauvereins Eichstätt 

 

Josef Bauer, 1. Vorsitzender

Nächste Veranstaltung

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine ruhige, besinnliche Adventszeit!

Seien Sie wegen der Corona - Ansteckungs- gefahr vorsichtig und bleiben Sie gesund!

 

 

 

Bauernregel

Fließt im Dezember noch Birkensaft, dann kriegt der Winter keine Kraft. Kalter Dezember mit recht viel Schnee, wächst im Jahr drauf viel Frucht und Klee. Zweige schneiden zu St. Barbara (4.12.) - Blüten sind bis Weihnachten da. Zu Maria Empfängnis (8.12.) Regen, bringt dem Heu keinen Segen. Um den Tag des Wunibald (18.12.), da wird es meistens richtig kalt. Ist's Heilig Abend (24.12.) hell und klar, folgt ein höchst fruchtbares Jahr. Hat der Evangelist Johannes (27.12.) Eis, dann macht es auch der Täufer heiß. Silvester (31.12.) Wind und warme Sunnen, wirft jede Hoffnung in den Brunnen.